Adpunktum Daily Headlines

In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.

— Kurt Tucholsky

Adpunktum Daily Headlines

Schweizer Bundesrat erklärt Rahmenabkommen mit der EU für tot

Die Schweiz bricht die Verhandlungen über ein Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU nach sieben Jahren ab.

 

USA spionieren mit Dänemarks Hilfe Verbündete aus

Die USA haben von 2012 bis 2014 mit Hilfe des dänischen Geheimdienstes Spitzenpolitiker in Europa ausspioniert, darunter die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Top-Politiker und hochrangige Beamte in Deutschland Schweden, Norwegen und Frankreich seien überwacht worden.

 

China: Partei erlaubt drei Kinder pro Familie

China hat seine Familienplanungspolitik gelockert, um Paaren zu erlauben, maximal drei Kinder zu haben, nachdem eine Volkszählung ergeben habe, dass seine Chinas Bevölkerung schnell altere. Fast 40 Jahre lang setzte China eine „Ein-Kind-Politik“ durch.

 

Regierung Netanjahu am Ende?

Der rechte Parteichef, Naftali Bennett, kündigte seine Unterstützung für Israels Ministerpräsident, Benjamin Netanjahu, auf. Das könnte das Ende der Regentschaft von Netanjahu bedeuten.

 

Beratung über Lage im Gazastreifen

Ägypten und Israel hielten jetzt Beratungen ab, um den Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas-Gruppe zu stabilisieren sowie den Gazastreifen nach einem 11-tägigen Krieg wieder aufzubauen.

 

Zypern: Rechtsextreme legen bei Wahlen zu

Zyperns regierende Konservative sind als Sieger aus den Parlamentswahlen hervorgegangen, verfehlten aber die absolute Mehrheit. Die Wähler wandten sich kleineren Parteien zu, darunter einer rechtsgerichteten Partei mit Verbindungen zu Griechenlands inzwischen verbotener Goldener Morgenröte.

 

Notlandung von Ryanair-Maschine in Berlin

Ein Ryanair-Passagierflugzeug musste eine Notlandung in Berlin machen, bevor es seine Reise von Dublin nach Krakau fortsetzen konnte. Es hätte eine Bombendrohung gegeben, so die Bild-Zeitung.

 

Flüchtiger Ex-Automanager wird in Beirut verhört

Der flüchtige Ex-Automanager, Carlos Ghosn, wird seit heute in Beirut von französischen Ermittlungsrichtern befragt. Es gehe um Vorwürfe von finanziellem Fehlverhalten in Frankreich, die zur Beschlagnahmung von Millionen Euro seines Vermögens führten.

 

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links