Die Linke – Von de Sade und Marx zu Hitler und Marcuse

If men were angels, no government would be necessary. If angels were to govern men, neither external nor internal controls on government would be necessary.

— James Madison

Die Linke – Von de Sade und Marx zu Hitler und Marcuse

„Unabhängig davon, wer regiert, ein Monarch, eine Elite oder eine Mehrheit, sollte die Regierung so ausgeübt werden, dass jeder Bürger das größtmögliche Maß an persönlicher Freiheit genießt.“

Erik von Kuehnelt-Leddihn

 

„Die Freiheit ist, wie wir sehen, das einzige Postulat des Liberalismus – von allen vier Phasen des echten Liberalismus. Wenn also die Demokratie liberal ist, werden das Leben, die Launen, die Interessen der Minderheit genauso respektiert wie die der Mehrheit. Es ist jedoch offensichtlich, dass nicht nur eine Demokratie, sondern auch eine (absolute oder andere) Monarchie oder ein aristokratisches (elitäres) Regime liberal sein kann. In der Tat ist die Affinität zwischen Demokratie und Liberalismus keineswegs größer als zwischen, sagen wir, Monarchie und Liberalismus oder einer gemischten Regierung und Liberalismus. (Die Menschen unter der griechischen Monarchie, die eine effektive und nicht nur symbolische gemischte Regierung war, waren nicht weniger frei als in Costa Rica, um nur ein Beispiel zu nennen). Betrachtet man die Terminologie, die wir in Übereinstimmung mit den führenden Politikwissenschaftlern verwenden, so scheint es, dass – um einige Beispiele zu nennen – Monarchen wie Ludwig XIV, Friedrich II oder Georg II nach modernen Maßstäben echte Liberale waren. Keiner von ihnen hätte ein Dekret erlassen können, mit dem er alle männlichen Untertanen in seine Armee einberufen hätte, ein Dekret, das die Ernährung seiner Bürger regelt, oder eines, das von jedem Haushaltsvorstand ein allgemeines Geständnis aller seiner wirtschaftlichen Aktivitäten in Form einer Einkommenssteuererklärung verlangt. Wir mussten auf das demokratische Zeitalter warten, um zu sehen, wie Wehrpflicht, Verbote und moderne Besteuerung von den Volksvertretern in Gesetze umgesetzt wurden, die eine viel größere Macht haben, als selbst die absoluten Monarchen von einst sich erträumten.“

Erik von Kuehnelt-Leddihn

 

„Es ist besser, unter einem König sicher zu sein, als der Gewalt von zwanzig Millionen Monarchen ausgesetzt zu sein, auch wenn man selbst einer von ihnen ist.“

Herman Melville

 

„De Tocqueville sah nur zu deutlich, dass die Demokratie zwar im Chaos versinken konnte, die größere Gefahr aber in ihrer allmählichen Entwicklung zu einem unterdrückerischen Totalitarismus bestand, einer Art von Tyrannei, wie sie die Welt noch nie gesehen hatte und für die sie zum Teil durch moderne Verwaltungsmethoden und technologische Erfindungen gerüstet war.“

Erik von Kuehnelt-Leddihn

 

„Die große Bedrohung ist überall um uns herum. Sie ist vertikal, weil sie von oben kommt, aber sie ist auch horizontal, weil sie uns von allen Seiten angreift. In einem staatlich versicherten, staatlich verordneten und – schlimmer noch – gesellschaftlich abgesegneten Kollektivismus steht unsere Freiheit, unsere „westliche“ Persönlichkeit, unser geistiges Wachstum, unser wahres Glück auf dem Spiel. Und alle großen Dynamiken der letzten 200 Jahre waren Massenbewegungen, die – selbst wenn sie das Wort „Freiheit“ im Munde führten – die Freiheit, die Unabhängigkeit der Person angriffen. Programmatisch geschah dies im Namen aller möglichen hoch- und auch niedrig klingenden Ideale: Nationalität, Rasse, besserer Lebensstandard, „soziale Gerechtigkeit“, „Sicherheit“, „ideologische Überzeugung“, Wiederherstellung der alten Rechte, Kampf für eine glücklichere Welt für uns alle. Aber in Wirklichkeit war der treibende Motor dieser Bewegungen immer der verrückte Ehrgeiz von rednerisch oder zumindest literarisch begabten Intellektuellen und die erfolgreiche Mobilisierung von Massen, die von Neid und ‚Rachedurst‘ erfüllt waren.“

Erik von Kuehnelt-Leddihn

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links