„Dekarbonisierung kann die von der Zivilisation nachgefragten Produkte nicht herstellen“

Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt.

— Erik Satie

„Dekarbonisierung kann die von der Zivilisation nachgefragten Produkte nicht herstellen“

„Noch in den 1800er Jahren war die Welt ‚dekarbonisiert‘, denn es gab keine Kohle- oder Erdgaskraftwerke, und das, was die Beverly Hillbillies in ihren Situationskomödien der 1960er Jahre als ‚Öl, das ist, schwarzes Gold, texanischer Tee‘ bezeichneten, war noch nicht als etwas entdeckt worden, das zu brauchbaren Produkten verarbeitet werden konnte.

Vor 1900 war das Leben hart und schmutzig, und die meisten Menschen kamen nie weiter als 100-200 Meilen von ihrem Geburtsort weg, und die Lebenserwartung war kurz. Heute wird Erdöl zu allen Produkten verarbeitet, die in der Medizin, in Düngemitteln, in der Elektronik und in mehr als 6.000 anderen Produkten verwendet werden, die die Grundlage von Lebensstil und Wirtschaft bilden.

Inzwischen gibt es weltweit Bemühungen, Strom aus Wind und Sonne zu erzeugen, um die Stromerzeugung aus Kohle und Erdgas zu dekarbonisieren. Der ‚andere‘ fossile Brennstoff Erdöl steht auf dem Hackklotz der Bemühungen, ALLE 3 fossilen Brennstoffe abzuschaffen, aber Erdöl wird nur selten zur Stromerzeugung verwendet!“

Ronald Stein

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links