Kriegstreiberei – der militärisch-industrielle Komplex und willfährige Politiker

Wo es keine Marktwirtschaft gibt, sind alle gesetzlichen Garantien der Freiheitsrechte wertlos. Was soll Pressefreiheit in einem Lande, in dem alle Druckereien von der Regierung verwaltet werden? Oder Versammlungsfreiheit, wenn alle Versammlungshallen Regierungseigentum sind?

— Ludwig von Mises

Kriegstreiberei – der militärisch-industrielle Komplex und willfährige Politiker

„Es sollte heute allen Diskutanten und Diskutantinnen zu denken geben, dass die vorübergehende gemischte Abrüstungskommission des Völkerbunds vor fast genau hundert Jahren feststellte, dass die Lobbyisten der Rüstungsfirmen während des Ersten Weltkriegs, einem vierjährigen industrialisierten Vernichtungskrieg, treibende Kräfte hinter groß angelegten Desinformationskampagnen waren und versuchten, politische Entscheidungsträger durch Bestechung für militärische Eskalationsspiralen zu gewinnen, um an der fortschreitenden Intensivierung des staatlich betriebenen Bellizismus zu verdienen.

Es ist noch nicht so lange her, um sich an entsprechende Entwicklungen in der jüngsten Vergangenheit nicht erinnern zu können: etwa als sich der deutsche Verteidigungsminister zusammen mit dem BND anno 1999 bei der Präsentation des sogenannten Hufeisenplans serbischer Milizen im Kosovo blamierte, auf die dann der berüchtigte Nato-Militäreinsatz gegen Serbien folgte; unvergessen auch der bühnenreife Auftritt des US-Außenministers anno 2003 im UN-Sicherheitsrat, in dem es um „Beweise“ für den Besitz und den Bau von Massenvernichtungswaffen im Irak ging, der einen langjährigen (Drohnen-)Krieg mit Hunderttausenden Toten nach sich zog; ähnlich geartet liegen die vermeintlichen „Beweise“ der US-Regierung für den Einsatz von Giftgas anno 2013 durch die syrische Regierung, die umgehend von amerikanischen Wissenschaftlern des MIT in Boston als fabricated evidence angezweifelt wurden.“

Günther Auth (Berliner Zeitung, Mai 2022, https://www.berliner-zeitung.de/open-source/deutsche-doppelmoral-nicht-nur-putin-auch-der-westen-ignoriert-das-voelkerrecht-li.228110)

 

 

Das Aufpumpen der Ukraine durch die NATO-Länder mit Waffen, die Ausbildung ihrer Truppen an westlicher Ausrüstung, die Entsendung von Söldnern und die Durchführung von Übungen durch die Länder des Bündnisses in der Nähe unserer Grenzen erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines direkten und offenen Konflikts zwischen der NATO und Russland anstelle ihres ‚Stellvertreterkriegs‘. Ein solcher Konflikt birgt immer das Risiko, in einen vollwertigen Atomkrieg auszuarten. Das wäre ein katastrophales Szenario für alle.“

Dimitri Medwedew (Mai 2022)

 

 

„Wenn jemand die Absicht hat, von außen in das laufende Geschehen einzugreifen und strategische Bedrohungen für Russland zu schaffen, die für uns inakzeptabel sind, sollte er wissen, dass unsere Vergeltungsschläge blitzschnell sein werden. Wir haben alle Instrumente dafür, und wir werden sie, wenn nötig, auch einsetzen. Und ich möchte, dass das jeder weiß.“
Wladimir Putin (April 28, 2022)

 

 

„Am 26. September 1983 entdeckte die russische Abwehr fünf ankommende ICBMs. In Wirklichkeit waren diese ICBMs computergenerierte Phantome, aber das wussten die Russen nicht. In einem Kommandobunker in der Nähe von Moskau wurde Alarm ausgelöst. Dieser Bunker war die letzte Station. Wenn er das Signal bestätigt hätte, wäre eine Notfallmeldung ‚Wir werden angegriffen‘ direkt an den Kreml gegangen. Der Druck war groß und das System bewertete die ICBMs positiv. Der Kommandant des Bunkers entschied jedoch instinktiv, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Er setzte die Computer außer Kraft. Wäre das nicht passiert, hätte es nur noch einen letzten Schritt gegeben, bevor Russland einen Gegenangriff gestartet hätte.“

https://www.nuclearwarmap.com/nuclearwarmap.html

 

„Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind.

Besonders die, die nicht hineingehen müssen.“

Erich Maria Remarque (1898-1970)

 

 

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links