Utilitarismus

Ist mir egal, ob ich Schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.

— Angela Merkel (Bundeskanzlerin, 2015)

Utilitarismus

„Der Utilitarismus ist einer der stärksten und überzeugendsten Ansätze der normativen Ethik in der Geschichte der Philosophie. Obwohl er erst im 19. Jahrhundert vollständig artikuliert wurde, lassen sich proto-utilitaristische Positionen in der gesamten Geschichte der ethischen Theorie ausfindig machen.
Obwohl es viele Varianten der diskutierten Ansicht gibt, wird der Utilitarismus im Allgemeinen als die Ansicht betrachtet, dass die moralisch richtige Handlung diejenige ist, die das meiste Gute hervorbringt. Es gibt viele Möglichkeiten, diese allgemeine Behauptung zu formulieren. Festzuhalten ist, dass es sich bei dieser Theorie um eine Form des Konsequentialismus handelt: Die richtige Handlung wird ausschließlich im Hinblick auf die erzeugten Konsequenzen verstanden. Was den Utilitarismus vom Egoismus unterscheidet, hat mit dem Umfang der relevanten Konsequenzen zu tun. Nach utilitaristischer Auffassung sollte man das Gesamtwohl maximieren, d. h. sowohl das Wohl der anderen als auch das eigene Wohl berücksichtigen.
Die klassischen Utilitaristen, Jeremy Bentham und John Stuart Mill, setzten das Gute mit dem Vergnügen gleich und waren daher wie Epikur Hedonisten, was den Wert betrifft. Sie vertraten auch die Ansicht, dass wir das Gute maximieren sollten, d. h. „das größte Maß an Gut für die größte Zahl“ erreichen sollten.
Der Utilitarismus zeichnet sich auch durch Unparteilichkeit und Neutralität der Akteure aus. Das Glück aller Menschen zählt gleich viel. Wenn man das Gut maximiert, ist es das unparteiisch betrachtete Gut. Mein Gut zählt nicht mehr als das Gut eines anderen. Außerdem ist der Grund, warum ich das allgemeine Wohl fördern muss, derselbe Grund, den jeder andere hat, um das Wohl zu fördern. Er ist nicht speziell für mich.
Alle diese Merkmale dieses Ansatzes zur moralischen Bewertung und/oder moralischen Entscheidungsfindung haben sich als etwas umstritten erwiesen, und nachfolgende Kontroversen haben zu Änderungen an der klassischen Version der Theorie geführt.“
Robert W. Malone

*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

 

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links