Sozialistisches bzw. kommunistisches/leninistisches Demokratieverständnis: Wahlbetrug oder Gewalt

Nimm vom Staat das Recht weg, was bleibt dann als eine große Räuberbande?

— Hl. Augustinus von Hippo (Kirchenlehrer)

Sozialistisches bzw. kommunistisches/leninistisches Demokratieverständnis: Wahlbetrug oder Gewalt

„Nachdem die Bolschewiki bei den Wahlen zur Verfassunggebenden Versammlung am 12. November mit nur 22 Prozent der Stimmen eine schwere Niederlage erlitten hatten, beschloß Lenin kurzerhand, die mit sehr großer Mehrheit von den Sozialrevolutionären (in westlicher Terminologie: linken Sozialdemokraten) dominierte Konstutuante, die am Nachmittag des 5. Januar 1918 im Taurischen Palais zusammentrat, am folgenden Morgen mit Gewalt aufzulösen: Der einzige Versuch, in Rußland eine durch allgemeine Wahlen legitimierte Regierungsform zu schaffen, hatte 13 Stunden gedauert.“

Peter Sloterdijk (Die schrecklichen Kinder der Neuzeit)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links