Die technokratische Lösung für das Überbevölkerungsproblem

Wenn es ernst wird, muss man lügen.

— Jean-Claude Juncker

Die technokratische Lösung für das Überbevölkerungsproblem

„Global gesehen liegen wir so weit über dem Bevölkerungs- und Verbrauchsniveau, das dieser Planet verkraften kann, dass ich weiß, dass es auf die eine oder andere Weise wieder nach unten gehen wird. …. Ich hoffe, dass dies auf zivile Weise geschehen kann, und ich meine ‚zivil‘ auf eine besondere Weise. Friedlich. Frieden bedeutet nicht, dass alle glücklich sind, aber es bedeutet, dass Konflikte nicht mit Gewalt gelöst werden, sondern auf andere Weise, und das ist es, worauf ich hoffe, dass wir, ich meine, der Planet kann etwa eine Milliarde Menschen ernähren, vielleicht zwei Milliarden, je nachdem, wie viel Freiheit und wie viel materiellen Konsum man haben will. Wenn man mehr Freiheit und mehr Konsum will, muss man weniger Menschen haben.“

„Umgekehrt kann man mehr Menschen haben … wir könnten sogar acht oder neun Milliarden haben, wenn wir eine sehr starke Diktatur haben, die klug ist. Leider gibt es nie kluge Diktaturen. Sie sind immer dumm. Aber wenn man eine kluge Diktatur und einen niedrigen Lebensstandard hätte, könnte man sie haben. Aber wir wollen Freiheit und einen hohen Lebensstandard haben, also werden wir eine Milliarde Menschen haben. Und jetzt sind wir bei sieben, also müssen wir wieder runterkommen. Ich hoffe, dass dies langsam geht, relativ langsam, und dass es auf eine Weise geschieht, die relativ gleichmäßig ist, so dass die Menschen die Erfahrung teilen und nicht einige wenige Reiche versuchen, alle anderen zu zwingen, damit umzugehen. Das sind also meine Hoffnungen.“

Dennis Lynn Meadows (2017 Interview mit dem ehemaligen Direktor des Club of Rome, einem der Mitautoren des Berichts „Predicament of Mankind“ von 1971 und des Buches „The Limits to Growth’“ von 1974)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links