Gesellschaftsformen – und was Spitzenpolitiker wirklich von der Demokratie halten

Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat. Solche Wohltaten muß das Volk immer teuer bezahlen, weil kein Staat seinen Bürgern mehr geben kann, als er ihnen vorher abgenommen hat – und dann noch abzüglich der Kosten einer zwangsläufig immer mehr zum Selbstzweck ausartenden Sozialbürokratie.

— Ludwig Erhard (CDU)

Gesellschaftsformen – und was Spitzenpolitiker wirklich von der Demokratie halten

„Sie werden verbittert, klammern sich an Waffen oder Religion oder Abneigung gegen Menschen, die nicht so sind wie sie, oder an einwanderungs- oder handelsfeindliche Gefühle, um ihre Frustrationen zu erklären.“

Barrack Obama (2008)

 

„Wissen Sie, um ganz allgemein zu sein, könnte man die Hälfte von Trumps Anhängern in das einordnen, was ich den Korb der Bedauernswerten nenne. Oder? Die rassistischen, sexistischen, homophoben, fremdenfeindlichen, islamfeindlichen – was auch immer es ist. Und leider gibt es solche Leute. Und er hat sie hochgehoben.“

Hillary Clinton (2016)

 

„MAGA-Kräfte sind entschlossen, dieses Land rückwärts zu führen – rückwärts zu einem Amerika, in dem es kein Recht auf Wahlfreiheit gibt, kein Recht auf Privatsphäre, kein Recht auf Verhütung, kein Recht zu heiraten, wen man liebt….Sie fördern autoritäre Führer, und sie schüren die Flammen der politischen Gewalt, die eine Bedrohung für unsere persönlichen Rechte, für das Streben nach Gerechtigkeit, für die Rechtsstaatlichkeit, für die Seele dieses Landes sind.“

Joe Biden (2022)

 

„Demokratie hat nichts mit Freiheit zu tun. Demokratie ist eine weiche Variante des Kommunismus, und selten in der Geschichte der Ideen ist sie für etwas anderes gehalten worden.

Die Demokratie stellt praktisch sicher, dass immer nur schlechte und gefährliche Menschen an die Spitze der Regierung gelangen.“

Hans-Hermann Hoppe

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links