Schrott für die einen, Luxus für die anderen

Der Neid galt einst als eine der sieben Todsünden, bevor er unter neuem Namen zu einer der am meisten bewunderten Tugenden wurde. ‚Soziale Gerechtigkeit‘.

— Thomas Sowell

Schrott für die einen, Luxus für die anderen

Frau Christine Herta Schmidt war Geschäftsführerin der Avanta Beteiligungs GmbH, Frankfurt, als diese eine Berliner Schrottimmobilie über ein Fondsmodell katastrophal überteuert an Anleger verkaufte. Die Avanta der Frau Schmidt machte daran in kürzester Zeit einen tollen Gewinn, fast alle Anleger erlitten einen Totalschaden. Nach unseren Ermittlungen gab es bei deutschen geschlossenen Immobilienfonds nie eine grössere Überteuerung: der Verkaufspreis bei der Avanta GmbH belief sich in etwa auf das Vierfache des echten Wertes der Immobilie.

Heute hat’s Christine Herta Schmidt geschafft. Sie ist zusammen mit ihrem Anwaltsgemahl im Münchner Prominentenviertel Bogenhausen angekommen und wohnt dort ganz unbescheiden in einer der Spitzenimmobilien: der ehemaligen Villa von Thomas Haffa im Herzogpark mit ca. 1000 Quadratmeter Wohnfläche. Früher gehörte die Immobilie in der Pienzenauerstrasse dem bekannten Unternehmer Leo Kirch.

Die meisten der geschädigten Anleger wohnen heute leider deutlich schlechter als Frau Schmidt.

Die „weichen Kosten“ bei dem Fonds waren ungefähr so hoch wie der echte Wert der Immobilie.
Ein Grossteil der für die Sanierung vorgesehenen Mittel wurde veruntreut.
Die Fondsanteile wurden über unseriöse Vermittler überwiegend mit hohen vereinbarten Kick-Back-Zahlungen an den Mann gebracht.
Baurechnungen wurden gefälscht und auch die Bauabnahmeberichte. Einer der betrügerischen „Kick-Back-Anleger“ kaufte mehrere Einheiten unter Verwendung eines falschen Namens.

Alleingesellschafter der Avanta Beteiligungs GmbH zur fraglichen Zeit war die RM Vermögens- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Frankfurt, mit der die Avanta im Jahr 1989 einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag schloss.

Diverse Juristen leisteten „kreative Beiträge“, damit das schmutzige Geschäft „erfolgreich“ im Sinne der Initiatoren durchgezogen werden konnte.

Ob die Diplom-Betriebswirtin Christine Herta Schmidt, Jahrgang 1960, damals noch in Aschaffenburg wohnhaft, von alldem wusste, wissen wir nicht, auf jeden Fall war sie damals die alleinige Geschäftsführerin der Gesellschaft (von 1997 bis 2001). Heute hat sie auf jeden Fall genug Geld, um sich eine nette Villa in München-Bogenhausen zu leisten und die stolzen Sprösslinge in USA studieren zu lassen.

Indirekter Mitgesellschafter der Avanta Beteiligungs GmbH war zur fraglichen Zeit der Rechtsanwalt Dr. Joachim Bernd Rombach aus Karlsruhe.

PDFs
Handelsregisterauszug Avanta
Berlin Prospekt Cohiba
Basisdaten
Faktenzusammenstellung 2010
Gefälschter Pass
Gefälschte Baurechnung Schmitt
Gefälschte Baurechnung Sommer
Geplatzter Kick-Back-Scheck
Zwangsversteigerungsgutachten
Flächenberechnungen
Unterschriftsbeglaubigungen
Schreiben Stadt Linden
Handelsregisterauszug RM Vermögens- und Verwaltungsges. mbH
Kick-Back-Anzeige
Deutsche Hyp an Prof.
Deutsche Hyp an Prof. 2
ZielinskiFlächenberechnungBussinger

Gefälschte BaurechungSchmitt

Gefälschter Pass

GefälschteRechnungSommer

zeugenaussage schmidt

Kick Back Anzeige
Basisdaten

Deutsche Hyp wegen Weinholz Prof 2

DeutscheHypwegenWeinholzProf

Geplatzter Kick-Back-Scheck

HR-Auszug Avanta Chr Schmidt

HR-Auszug RM Vermögen

Schreiben Stadt Linden

Zielinski Bestätigung keine Abnahme

ZwangsversteigerungsgutachtenImmo

Fakten CH SchmidtAvanta2010

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links