Die Dimension der Merkel’schen Fehlentscheidungen

Nimm vom Staat das Recht weg, was bleibt dann als eine große Räuberbande?

— Hl. Augustinus von Hippo (Kirchenlehrer)

Die Dimension der Merkel’schen Fehlentscheidungen

Vor der Bundestags-Wahl im Jahr 2009, die damals CDU und FDP gewann, wurde den Bürgern eine Steuerentlastung von gerade einmal 7 Milliarden Euro versprochen.

Und leider konnte noch nicht einmal das von Frau Merkel wie versprochen geliefert werden, denn das wäre ja angeblich „nicht seriös zu finanzieren gewesen“.

Diese Zahl von 7 Milliarden Euro muss man gegenüberstellen, den ganzen Dingen, die dann – ganz seriös natürlich, und vor allen Dingen „alternativlos“ – auf Betreiben Merkels vom deutschen Staat, von dem Geld der deutschen Bürger bezahlt werden mussten:

Bankenrettung: circa 150 Milliarden Euro
Rettung von Griechenland und anderer finanziell wenig solider EU-Staaten: mehr als 60 Milliarden Euro
Energiewende: jedes Jahr werden verpulvert etwa: 20 Milliarden Euro
Flüchtlingsaufnahme: jährlich mindestens 20 Milliarden Euro

Sieht so ein seriöser Umgang mit Wahlversprechen und ein seriöser Umgang mit dem Geld der Steuerzahler aus?

War möglicherweise bei der Nicht-Einlösung des Steuersenkungswahlversprechens im Jahr 2009 das Motiv Merkels, den eigenen Koaltionspartner FDP massiv zu schädigen?
Wenn das Merkels Ziel war, ist ihr zumindest das hervorragend gelungen!

Chapeau

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links