Anschlag in Zürich, Im Paket lag kein Wein, sondern eine russische Handgranate

Wenn es ernst wird, muss man lügen.

— Jean-Claude Juncker

Anschlag in Zürich, Im Paket lag kein Wein, sondern eine russische Handgranate

von Marcel Gyr 16.8.2017,

2002 hat ein mazedonisch-schweizerischer Doppelbürger einer kosovo-albanischen Zeitung in Zürich eine präparierte Handgranate geschickt. Nur durch Zufall wurde er entdeckt – und steht heute vor Gericht.

Nach dem Paketbombenanschlag, der lange ungeklärt blieb, lebte der Beschuldigte jahrelang ein unauffälliges Leben an verschiedenen Wohnorten im Kanton Zürich, wo er sich als Kleinunternehmer in der Reinigungs- und in der Gastrobranche versuchte. Im vergangenen Dezember dann war der ethnische ……………………….

……………………….

https://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/paketbomben-anschlag-eine-weinsendung-mit-toedlichem-potenzial-ld.1310178?mktcid=nled&mktcval=106_2017-8-16

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter

Neueste Beiträge

Weitere links