Das Ende der amerikanischen Hegemonie – der Weg zu einer multipolaren (und hoffentlich friedlicheren) Welt

Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.

— Kurt Tucholsky

Das Ende der amerikanischen Hegemonie – der Weg zu einer multipolaren (und hoffentlich friedlicheren) Welt

„Russland, China und eine wachsende Zahl von Nationen fordern eine multipolare Welt mit paritätischen Beziehungen auf der Grundlage des Völkerrechts. Die Vereinigten Staaten stehen mehr denn je als Möchtegern-Vormacht da, die wahnhafte Vorstellungen von außergewöhnlichen Vorrechten hegt. Die USA sind unter den herrschenden politischen Bedingungen nicht in der Lage und nicht willens, sich an eine multipolare Welt zu halten. Eine solche Welt der friedlichen Beziehungen ist Washington im Grunde ein Gräuel. Daher ist seine Kriegstreiberei im Vergleich zu jeder anderen Nation in der Geschichte unübertroffen.

Russlands Haltung in der Ukraine hat den Kriegstreiber der Welt bloßgestellt. Und diese trotzige Haltung markiert das Ende der vermeintlichen US-Hegemonie.“

Strategic Culture (2.1.2023)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links