Zensur und Propaganda in ‚Demokratien‘

Wo es keine Marktwirtschaft gibt, sind alle gesetzlichen Garantien der Freiheitsrechte wertlos. Was soll Pressefreiheit in einem Lande, in dem alle Druckereien von der Regierung verwaltet werden? Oder Versammlungsfreiheit, wenn alle Versammlungshallen Regierungseigentum sind?

— Ludwig von Mises

Zensur und Propaganda in ‚Demokratien‘

„Zensur ist ein hässliches Wort, besonders in Demokratien, es darf sie in diesen eigentlich nicht geben. Zensur bedeutet, dass die Meinungsbildung manipuliert wird, indem bestimmte Informationen unterdrückt werden. In den letzten drei Corona-Jahren wurden millionenfach Postings auf sozialen Plattformen heruntergedimmt, leisegedreht, gelöscht. So viel war bekannt. Die Twitter-Files belegen nun: Das geschah oft auf Betreiben von staatlichen Stellen wie CIA und FBI, vonseiten der US-Regierung sowie von Impfstoffhersteller Pfizer. Wer genügend Macht besaß, konnte soziale Medien zu seinen Gunsten kalibrieren und damit den Verlauf der öffentlichen Debatte steuern. Freier Meinungswettbewerb: Fehlanzeige. Roter Teppich dagegen für das offizielle Regierungsnarrativ. Der Medienmainstream war während der Pandemie ohnehin auf Regierungslinie und ein Totalausfall.“

Milosz Matuschek (15. Januar 2023)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links