Das ‚Große Spiel‘, Geopolitik und der Ukraine-Konflikt

Mit der CDU will ich nichts zu tun haben.

— Angela Merkel (Bundeskanzlerin, 1990)

Das ‚Große Spiel‘, Geopolitik und der Ukraine-Konflikt

„Wenn es China gelingt, seine aufstrebenden Industrien mit den riesigen natürlichen Ressourcen des eurasischen Kernlandes zu verbinden, dann ist es gut möglich, dass, wie Sir Halford Mackinder in jener kalten Londoner Nacht im Jahr 1904 voraussagte, ‚das Weltreich in Sicht‘ ist.“

Alfred McCoy (In the Shadows of the American Century)

 

„In seinem 1904 veröffentlichten Werk The Geographical Pivot of History (Der geografische Dreh- und Angelpunkt der Geschichte) vertrat der britische Stratege Halford Mackinder die Ansicht, dass Geopolitik der beste Weg sei, um globale Angelegenheiten zu verstehen. Er vertrat die Ansicht, dass es eine natürliche „Weltinsel“ gibt, die als Sitz der Weltmacht dienen würde. Die eurasischen und afrikanischen Landmassen kontrollieren etwa 50 % der weltweiten Ressourcen. Jede Macht, die in der Lage wäre, diese zentralisierte Landmasse zu kontrollieren, hätte einen wirksamen Würgegriff über die natürlichen Ressourcen der Welt.

Im Zentrum dieser Weltinsel befand sich „das Kernland“. Dazu gehörten die großen Gebiete Osteuropas und der Steppe, die zuvor vom russischen (und später sowjetischen) Imperium kontrolliert wurden. Die zentrale Lage des Kernlands macht es für die Kontrolle der Weltinsel unentbehrlich. Das denkwürdige Zitat aus Mackinders Aufsatz von 1904 lautet: „Wer Osteuropa beherrscht, beherrscht das Kernland; wer das Kernland beherrscht, beherrscht die Weltinsel; wer die Weltinsel beherrscht, beherrscht die Welt“ ……. Es war von größter Wichtigkeit zu verhindern, dass sich Russland mit Deutschland verbündet.

Dan Denning

 

„Wenn Bill und ich über den Niedergang des amerikanischen Imperiums sprechen, dann meinen wir das auch so. Und wenn eine imperiale Regierung versagt, versagt auch das Geld. Die beiden sind untrennbar miteinander verbunden… Der Wert der Ersparnisse eines ganzen Lebens steht bei einem Währungszusammenbruch auf dem Spiel. Wenn Sie sich auf einen ruhigen und erholsamen Ruhestand vorbereitet haben, macht die Art von Niedergang, über die wir hier sprechen, all das zunichte….. Im 19. und 20. Jahrhundert gelang es den USA, ihre geografische Macht in finanzielle Macht (den Dollar) umzuwandeln. Wenn DIESE Macht in den Hintergrund gerät, werden sich die USA wieder mehr auf ihre natürlichen Ressourcen (Energie, Ackerland, Trinkwasser) und die heimische Produktion verlassen müssen und WENIGER auf ihre Finanzmärkte, die billigen Kosten für globale Arbeitskräfte und Energie und das „exorbitante Privileg“, die Weltreservewährung zu besitzen. Wir müssen vielleicht Dinge herstellen, die die Menschen wollen, anstatt Dollars für die realen Güter anderer Leute zu drucken.

Dan Denning

 

„Wer die Geographie eines Landes kennt, kennt auch seine Außenpolitik.“

Napoleon

 

„Wer Osteuropa beherrscht, beherrscht das Kernland; wer das Kernland beherrscht, beherrscht die Welt-Insel; wer die Welt-Insel beherrscht, beherrscht die Welt.“

Halford Mackinder (1904; damals gab es jedoch noch keine Flugzeuge, Flugzeugträger und Containerschiffe)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links