Wege zu gesundem Geld und zur Erhaltung der Freiheit

Nennen Sie mir ein Land, in dem Journalisten und Politiker sich vertragen, und ich sage Ihnen, da ist keine Demokratie.

— Hugh Carleton Greene

Wege zu gesundem Geld und zur Erhaltung der Freiheit

  1. „Drastische Kürzung der Staatsausgaben. Die Kaufkraft von Währungen wird durch die Notwendigkeit des Finanzministeriums, mehr Geld zu leihen, als durch Steuern und die Anleihemärkte ausgeglichen werden kann, immer weiter geschwächt. Derzeit „kaufen“ die Zentralbanken die überschüssigen Schulden mit Geld, das aus dem Nichts geschaffen wurde. Dies führt unweigerlich dazu, dass mehr Geld für weniger Güter ausgegeben wird, was neben anderen wirtschaftlichen Schäden zu höheren Preisen und dem Boom/Bust-Kreditzyklus führt.
  2. Abschaffung des so genannten „Green New Deal“, der auf dem wissenschaftlichen Schwachsinn des „Klimawandels“ beruht. Die westlichen Volkswirtschaften müssen nicht nur die Zerstörung ihrer industriellen Wirtschaft beenden, sondern auch den Unternehmergeist des Einzelnen wiederbeleben, indem sie Vorschriften für Geschäftstätigkeiten abschaffen, die den Menschen nicht direkt schaden. Der Westen muss zum Beispiel aufhören, kostspielige und zeitraubende Umweltverträglichkeitsprüfungen vorzuschreiben, die das nichtmenschliche Leben über das menschliche Leben stellen. Die USA sollten die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) abschaffen, und das Vereinigte Königreich sollte die Health and Safety Executive (HSE) abschaffen. In beiden Ländern gibt es bewährte Präzedenzfälle des Gewohnheitsrechts, die Arbeitnehmer bei Verletzungen am Arbeitsplatz schützen und entschädigen.
  3. Wiedereinführung des Goldstandards. Der Dollar und das Pfund müssen als Ersatz für echtes Geld, d.h. Gold, angesehen werden. Das bedeutet, dass Geld nur dann ausgegeben werden kann, wenn die Zentralbank über Gold verfügt, mit dem es gedeckt ist. Es gibt eine lange Liste wirtschaftlicher Vorteile, die sich aus einer stabilen Währung ergeben, aber der vielleicht wichtigste Vorteil ist die Ausgabendisziplin. Die zahllosen Ausgabenorgien der Regierung werden von den Steuerzahlern und den Märkten in Echtzeit diszipliniert.
  4. Unterbringung des Goldes der Nation, mit dem die Währung gedeckt wird, an einem neutralen und international überwachten Ort, z. B. in der Schweiz, der die Währung der Nation auf Verlangen gegen Gold eintauscht. Der Regierung darf es nicht erlaubt sein, die Rücknahme der Währung auszusetzen. Denken Sie daran: Gold ist Geld, alles andere ist Kredit. Wenn die Kreditwürdigkeit eines Landes in Frage gestellt ist – d. h. wenn der Markt befürchtet, dass nicht genügend Gold vorhanden ist, um die gesamte Währung einzulösen, oder dass die Regierung die Einlösung aussetzen könnte -, wird die Nachfrage nach dem Halten der Währung zu Abrechnungszwecken zurückgehen oder sogar ganz ausbleiben.
  5. Rückgabe von gestohlenem Eigentum an seine rechtmäßigen Besitzer. Diebstahl ist auf jeder Ebene ein Verstoß gegen das Gesetz. Die Westmächte haben im Rahmen der so genannten Sanktionen nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine russisches Eigentum beschlagnahmt. Diese Beleidigung des Rechts muss aufhören. Keines der beiden Länder hat Russland den Krieg erklärt, und doch sind die Sanktionen bekannte Kriegsmittel. Die Beendigung der Sanktionen ist sowohl eine moralische als auch eine wirtschaftliche Frage. Wenn die Welt glaubt, dass ihr Eigentum wegen einer Handlung, die die Regierung eines Landes missbilligt, beschlagnahmt werden kann, wird der internationale Handel für ein solches Land drastisch zurückgehen und sich nur schwer erholen. Wer in der Welt kann einem solchen Land noch vertrauen?
  6. Verfolgen Sie eine nicht-interventionistische Außenpolitik. Die Welt ist voll von Kontroversen, die die Nationen oft in den Krieg führen. Solange ihre Interessen nicht direkt bedroht sind, dürfen die USA und das Vereinigte Königreich nicht in ausländische Streitigkeiten eingreifen, sondern müssen neutral bleiben, selbst wenn diese Streitigkeiten befreundete ausländische Nationen in den Krieg führen. Es gibt keine Möglichkeit für die westlichen Mächte, diese nicht enden wollenden Streitigkeiten auf ehrliche Weise zu schlichten. Der Westen sollte die Diplomatie fördern, anstatt Krieg zu führen. Andernfalls sollte er sich heraushalten.“

Patrick Barron (https://mises.org/wire/how-can-we-restore-freedom-and-sound-money-us-and-uk-some-ideas)

Beitrag teilen

Was ist unsere Aufgabe

Adpunktum liefert täglich eine parteiunabhängige, kritische Nachrichtenübersicht aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, www.adpunktum.de.

Ziel ist es, den Lesern ein breites Spektrum an Informationen zu übermitteln. Adpunktum gibt auch einen monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter heraus.

Newsletter
Wenn Sie zusätzlich zum monatlichen Newsletter die Daily Headlines abonnieren möchten, klicken Sie auch noch das entsprechende Feld an.

Neueste Beiträge

Weitere links